Es muss nicht immer Bestseller sein – zwei Ausnahmebücher

Es muss nicht immer Bestseller sein 

Blogreihe Über’s Schreiben

Das Alter, für das ich schreibe, Kinder und Jugendliche, erwartet solide Geschichten im klassischen Aufbau. In der Erwachesenenbelletristik mag man sich Experimente leisten und im Präsens beredt über etwas schreiben, das nicht geschieht. Kinder aber sind konservativ, sie halten an ihrem Aristoteles fest.

Aber auch hier gilt, Ausnahmen bestätigen die Regel. Hier meine zwei favorisierten, unbedingt lesenswerten Ausnahmen:

Robert Paul Westons Zorgamazoo berücksichtigt zwar einigermaßen die konservativen Gewohnheiten seiner jungen Leser, lässt aber den wildesten Einfällen ungezügelten Lauf, bezieht das Schriftbild als Erzählmittel ein und setzt obendrein das Ganze in Reime. Damit bürstet er zwar einerseits gegen den Erzählstrich, dies aber so souverän, das ihm ein einzigartiger Wurf gelungen ist.

My Book of life“ by Angel  – die  deutsche Übersetzung hat den englischen Originaltitel übernommen – stammt aus der Feder Martine Leavitts, die  wie Wilson aus Kanada stammt.  Das Thema, über das sie schreibt,  ist extrem – es geht um Kinderprostitution. Die Art wie sie darüber schreibt, ist überwältigend.  Sie löst die üblichen Erzählstrukturen auf, schildert Angels Schicksal als inneren Monolog, als Prosagedicht.  Die Auflösung der Erzählstrukturen ist kein stilistisches Experiment. Sondern sie entspricht dem Leben Angels, das ebenfalls in Auflösung begriffen ist. „My book of life“ ist im wahrsten Sinne des Wortes eine – zumindest hierzulande bislang weitestgehend unbekannte – literarische Wucht.

Veröffentlicht von

uwemetz

uwemetz

Geboren 1968 in Gießen, aufgewachsen in Wetzlar/ Lahn. Nach einer Buchhändlehre in Gießen studierte ich ev. Theologie in Oberursel und Erlangen. Ich arbeitete einige Jahre im Gemeindedienst und kehrte 2006 in meinen ursprünglichen Beruf zurück. Ich lebe mit meiner Frau in der Nähe von Stuttgart und bin heute in einem Verlag tätig.

2 thoughts on “Es muss nicht immer Bestseller sein – zwei Ausnahmebücher”

  1. „Zorgamazoo“ ist großartig! Ich habe es mir nach dem Lesen sogar noch zusätzlich als Hörbuch besorgt.
    Das andere Buch kenne ich zwar dem Namen (und grob vom Inhalt) nach, habe es aber (noch) nicht gelesen.

    Sonnige Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.